Asien

Südthailand
Ein Urlaub in Thailands Süden verspricht nicht nur ganzjährig warmes Wetter mit Sonnenschein, sondern auch Traumstrände, luxuriöse Unterkünfte, ein vielfältiges Sportangebot, jede Menge Sehenswertes und Ausflugsmöglichkeiten. Eine Reise in dieses Paradies ist dank diverser Angebote in allen Preisklassen für jedermann möglich, der die thailändische Gastfreundschaft und den außerordentlich guten Service genießen möchte. Neben der berühmten Insel Koh Samui am Golf von Thailand locken vor allem die Feriendomizile an der Andamanensee viele Besucher an. Zu den beliebtesten Zielen gehören dort die Insel Phuket sowie das auf dem Festland gelegene Khao Lak, das nach einem Berg etwas weiter westlich benannt wurde. Der Hauptort La Ohn besitzt mit dem Nang Thong Beach einen der bekanntesten Strände Thailands. Von hier aus sind Tagesausflüge zu vielen angesagten Tauch-Stellen mit unberührten Unterwasserwelten buchbar, wie zu den insgesamt neun Similan-Inseln, 70 Kilometer vor der Küste. Ein lohnenswerter Abstecher ist der nahegelegene Nationalpark Khao Sok, dessen dicht bewachsene Kalksteinfelsen vor 60 bis 140 Millionen Jahren noch Meeresboden waren. Abgerundet wird das Naturspektakel durch immergrünen Regenwald sowie viele Höhlen und Wasserfälle.

Bangkok
Für viele ist Bangkok lediglich ein Platz zum umsteigen, um zu traumhaften thailändischen Inseln zu gelangen. Dabei lohnt es sich, diesen Zwischenstopp etwas zu verlängern, denn die Hauptstadt Thailands hat so einiges zu bieten! Gerade einmal fünf Meter über dem Meeresspiegel liegt Bangkok, direkt zwischen der Indochinesischen und der Malaiischen Halbinsel am Chao-Phraya-Strom und nördlich des Golfs von Thailand. Feucht ist es hier, aber nicht nur deswegen oder aufgrund der vielen Kanäle, sondern vor allem wegen der Lage in der tropischen Klimazone. Die beschert Besuchern, die von Frankfurt aus nach einer zehnstündige Flugzeit ankommen, allerdings auch ganzjährig dauerwarme Durchschnittstemperaturen von mehr als 28 Grad Celsius.

Koh Phangan und Koh Tao
Es muss nicht immer Phuket sein. Auch im Thailand abseits der typischen Touristenpfade gibt es viel zu entdecken: Weiße Strände, klares Wasser, uralte Kulturen und freundliche Gastgeber – paradiesisch. Koh Phangan, eine der Nachbarinseln der bekannteren Insel Koh Samui, steht dieser in nichts nach. Auf Koh Phangan existiert noch ein Stück unberührtes Thailand: Tropischer Regenwald, palmengesäumte weiße Strände und malerische Tempelanlagen warten nur darauf, bewundert zu werden. Einige Strände an der Ostküste der Insel sind noch immer nur mit traditionellen Langbooten, Wassertaxis oder zu Fuß über die Berge erreichbar, wie etwa der Haad Wai und der Haad Thian (Haad = Strand) – für die Umstände wird man mit traumhaften Ausblicken und kristallklarem Wasser belohnt.
Wie Koh Phangan liegt auch Koh Tao im Samui-Archipel im Golf von Thailand. Koh Tao bedeutet Schildkröteninsel – der Name ist Programm: Nachdem der Bestand der putzigen Meerestiere zurückgegangen war, werden seit einigen Jahren wieder Schildkröten gezüchtet und an den Korallenriffen in die Freiheit entlassen. Dieses Schauspiel können Urlauber bei einem Tauch- oder Schnorchelausflug hautnah erleben. Profis können im glasklaren, strömungsarmen Wasser Tauchgänge auf eigene Faust unternehmen und dabei mit etwas Glück Rochen und Walhaie erspähen. Anfängern wird die zauberhafte Unterwasserwelt in den zahlreichen Tauchschulen nähergebracht – und das bei Bedarf sogar auf Deutsch.


Unsere Reiseveranstalter!